Stema Stahlbau

Historie


Die STEMA Metallverarbeitungs GmbH & co. KG
stellt sich vor:




Am 1. April 1991 gründete Stephan Mann in Malmsheim die Firma STEMA. Der Firmenname setzt sich aus den Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens des Gründers zusammen.
Mit einem Mitarbeiter stellte die Firma überwiegend traditionelle Schlosserarbeiten wie Treppen, Hoftore und Fenstergitter für Privatleute und öffentliche Auftraggeber her. Von Anfang an war STEMA auch als Zulieferer für die Industrie tätig und stellte Schweißkonstruktionen als Einzelteile oder in kleinen Serien her.

1993 mietet die Firma STEMA in Althengstett, dem Geburtsort von Stephan Mann eine zweite ca. 600m² große Halle an. Man begann sich auf größere Schweißkonstruktionen zu spezialisieren und auch der Kundenstamm aus der Industrie wurde immer größer.
Die Firma STEMA von nun an in zwei Betriebsstätten.




1995 entschloß sich der Firmengründer in Althengstett ein eigenes Grundstück zu kaufen und eine 1000m² große Halle mit seperatem Büroanbau zu realisieren. Nach Fertigstellung des neuen Gebäudes 1996 wurden beide Betriebsstätten zusammengelegt.




Derzeit sind 23 Mitarbeiter beschäftigt. Die Firma STEMA ist im Besitz des großen Eignungsnachweises nach DIN 18800 und arbeitet mit erfahrenen Ingenieuren, Meistern und Facharbeitern auf dem Gebiet großer Schweißkonstruktionen und im architektonischen Hallenbau.